13. Dezember 2018

Anzeige

AKTUELLES

Hoher Mindestlohn in Deutschland. Im europäischen Vergleich lag Deutschland in diesem Jahr zusammen mit Frankreich auf Platz fünf. Nur in Luxemburg, Irland, den Niederlanden und Belgien ist der Mindestlohn höher. www.destatis.de

Weihnachtsgeld-Demo vorm VW-Werk. Nachdem die Arbeitgeber ein 13. Monatsgehalt nach den ersten Streiks im November ablehnten, haben Gewerkschaftsmitglieder eine neue Warnaktion auf die Beine gestellt. Regionalleiter Eckhard Stoemer meint, es ginge dabei um Wertschätzung und Respekt gegenüber den Beschäftigten. Die IG Metall und der VW-Betriebsrat solidarisierten sich mit den Demonstranten und unterstützten ihre Forderung. www.waz-online.de

Textanzeige

Mit der App icos Go (vormals igefa Go) steht der vereinfachte und transparente Prozess der Bedarfsmeldung im Vorfeld einer Bestellung im Mittelpunkt. Zukünftig kann bei Bedarfsmeldungen über die App der Login-Prozess entfallen. Anwender scannen einen individuellen QR-Code und melden damit direkt ihren Bedarf.
www.igefa.de

 

 

Kloputzroboter entwickelt. Giddel heißt der kleine Helfer, den die Firma Altan Robotech auf den Markt gebracht hat. Eingehängt in die Toilettendeckelscharniere reinigt er die Schüssel. Sensoren erkennen zunächst ihre Form und mit Hilfe eines ausfahrbaren Arms können auch schwer erreichbare Stellen gesäubert werden. www.derstandard.de

Handwerker wegen Dieselfahrverboten besorgt. In Städten wie Köln, Bonn und Essen dürfen Dieselfahrzeuge vielleicht bald in bestimmten Zonen nicht mehr fahren. Ob es Ausnahmen geben wird, ist noch nicht geklärt. Gerade Handwerker, die oft einen Diesel-Fuhrpark haben, könnten so in Bedrängnis mit ihren Aufträgen kommen. www1.wdr.de

UNTERNEHMEN

Textanzeige

Deiss heißt – schneller sein. UNIVERSAL PLUS spart Zeit, dank Easy Opener und Blitzbanderole: www.deiss.de/universalplus

 

CWS-boco: Neuauftrag von Stadt Siegen. Die Gärtner der Universitätsstadt tragen künftig Fairtrade-Berufsbekleidung des Mittextilanbieters. 100 Beschäftigte werden komplett neu ausgestattet. www.lifepr.de

Denios: Zugriff auf Gefahrstoffe. Der Hersteller von Produkten zum betrieblichen Umweltschutz hat den kostenlosen Ratgeber „Zugangskontrolle“ veröffentlicht. Dabei geht es um geeignete Zugangsbeschränkungen, die Eingriffe von außen erschweren. Dabei geht es nicht nur um Diebstahl oder Ähnliches, sondern auch um die Sicherheit der Mitarbeiter. www.denios.de

Textanzeige

Industriedampfreiniger:
minimaler Wassereinsatz –
maximaler Reinigungseffekt

  • Kein Chemikalienzusatz notwendig
  • Putzen und Saugen in einem Arbeitsgang
  • Minimaler Wasserverbrauch durch heißen Wasserdampf
  • keimfreie Reinigung, Krankheitserreger werden abgetötet
  • Öle, Schmierstoffe und Fette werden gelöst und abgesaugt

Online-Analyse – in 30 Sekunden die passende Maschine für Ihre Anwendungen

 

 

Dyson Austria: Peter Pollak geht. Der langjährige Geschäftsführerder österreichischen Niederlassung des Technikunternehmens verlässt das Unternehmen. Martyn Davies übernimmt zunächst seine Aufgaben, der seit Juni dieses Jahres für die zentral- und osteuropäischen Länder sowie Skandinavien verantwortlich zeichnet. orf.at

 

Essity: neuer Werksleiter in Emmerich. Carsten Vagt hat die Führung im Essity-Werk in Emmerich übernommen. Vagt ist seit zwölf Jahren für den Konzern tätig. www.essity.de

ISS: neue strategische Ausrichtung. Die Konzernspitze aus Kopenhagen teilte in einer Pressemeldung mit, dass das Unternehmen eine Aktualisierung ihrer Way-Strategie vornimmt. In 13 Ländern sollen die Aktivitäten ausgegliedert werden, um dort ausschließlich globale und regionale Key-Account-Kunden zu betreuen. www.ots.at

Wisag: Sanierung CCD Düsseldorf. Der Dienstleister wurde mit der Instandhaltung des Düsseldorfer Kongresszentrums beauftragt. Die komplette Elektroinstallation wird erneuert. www.b-undi.de

WISSENSWERTES

Ein Leben als Sodexo-CEO. Andreas Kowalski, Chef des Bereichs Corporate Services beim Multidienstleister, gibt im Interview mit der „Wirtschaftswoche“ Einblicke in seinen Berufsalltag und seine Persönlichkeit. Beispielsweise würde er auf Kinderschokolade und Smartphone neben seiner Lebensgefährtin nicht verzichten wollen. wiwo.de

Handy verkeimter als Klo. Das liegt nach Meinung der Wissenschaftler daran, dass das Smartphone eben auch auf der Toilette genutzt würde. Die meisten Bakterien fanden die Forscher von Initial Washroom Hygiene auf Telefonen in Ledertaschen, die auch noch als Brieftasche Verwendung finden. Die Keimbelastung war 17-mal höher als auf dem WC-Sitz. www.tekk.tv

Unfälle bei Weihnachtsfeier vermeiden. Man glaubt gar nicht, was so alles auf einem kleineren oder größeren Betriebsfest passieren kann. Um sich zu wappnen, gibt der TÜV Nord ein paar nützliche Sicherheitshinweise. Keine entzündliche Dekoration verwenden, LED-Lichter statt echtem Feuer, Unfallversicherung überprüfen und je nach Aktion potenzielle Risiken an die Mitarbeiter weitergeben. www.wa.de

Das richtige Berufsoutfit wählen. Die Anforderungen an die Arbeitskleidung sind deutlich gestiegen. Sie müssen Komfort und Schutz vereinen und dabei auch noch gut aussehen. Das österreichische Fachmagazin „Reinigung Aktuell“ berichtet von verschiedenen Herstellern und den Herausforderungen, denen sie begegnen. www.reinigung-aktuell.at

AUCH SAUBER

Fünf Reinigungsmittel reichen. Die Auswahl an Reinigungsprodukten ist schier unendlich. Dabei reicht eine Handvoll für den normalen Haushalt völlig aus. Der Allzweckreiniger, der im Grunde überall eingesetzt werden kann, außer bei Holz. Gegen Kalk ein Badreiniger, gegen Urinstein ein WC-Reiniger und für Spiegel, Fenster und Co ein Glasreiniger. Spülmittel ist das letzte im Bunde, das aufgrund seiner fettlösenden Kraft eine absolute Allzweckwaffe ist. www.cleankids.de 

KURIOSES

Zu gut – nun ist Schluss für den Tatortreiniger Schotty. Insgesamt 31 Episoden wurden in den letzten sieben Jahren vom beliebten Tatortreiniger gesendet. Nun soll die Sendung eingestellt werden. Die Serie könne nicht mehr besser werden, erläutert dazu die Autorin Ingrid Lausund. Um im Anspruch nicht einzuknicken, wird dann lieber nicht weiter produziert. www.deutschlandfunkkultur.de

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichtenüberblick abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.