08. Juni 2017

AKTUELLES

Europäische Dienstleistungskarte? Nein, danke. Bei der Berufszulassung von Handwerkern und Freiberuflern ist derzeit kein einheitlicher EU-Binnenmarkt in Sicht. Die Pläne der EU-Kommission, im Rahmen eines Dienstleistungspakets die europäische Dienstleistungskarte einzuführen, sind vorerst gescheitert. Die Mitgliedstaaten wollen auch künftig selbst über die Berufsregulierung entscheiden. Die österreichische Wirtschaftskammer sieht einen Etappensieg auf dem Weg zum Erhalt der Meisterpflicht. www.kurier.at

Bakterien in Brötchen & Co. – leider gar nicht selten. Nachdem in mehreren Bundesliga-Stadien keimbelastete Speisen und Getränke gefunden wurden, zeigte sich der Leiter eines beauftragten Prüflabors, Gary Zörner, wenig überrascht. Ähnliche Hygienemängel würden demnach häufig festgestellt. Zörner kritisiert, dass Mitarbeiter häufig nicht ausreichend aufgeklärt seien. Nachkontrollen führten bei den Betrieben häufig zu einem Lerneffekt. www.weserreport.de

Unbesetzte Ausbildungsstellen: auch Arbeitgeber in der Pflicht. Rein rechnerisch gibt es genügend Ausbildungsstellen für alle. Dennoch blieben im Jahr 2016 ganze Lehrstellen unbesetzt, da Angebot und Nachfrage oft nicht zusammenpassen. Regina Flake vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln sieht Arbeitgeber in der Pflicht, mehr Bewerber mit Qualifikationsproblemen einzustellen. Für Nachhilfemaßnahmen könnten die Betriebe öffentlich geförderte Unterstützung erhalten. www.focus.de

Lüdenscheid prüft Rekommunalisierung der Reinigung. Im nordrhein-westfälischen Lüdenscheid ist die Stadtverwaltung beauftragt worden, eine Rekommunalisierung der Reinigung in den Schulen und Kitas zu prüfen. Über die Ergebnisse soll bis zum Jahresende berichtet werden. www.come-on.de

Anzeige

UNTERNEHMEN

Charité Facility Management GmbH: bald wieder vollständig kommunal. Nach Aussagen des Regierenden Berliner Bürgermeisters Michael Müller soll die Charité-Tochter ab dem Jahr 2019 wieder vollständig öffentliches Eigentum sein. Schon vorher sollen die Löhne für die 2.800 Mitarbeiter, von denen viele kaum mehr als den Mindestlohn verdienen, erhöht werden und Verträge sollen nach und nach entfristet werden. www.kma-online.de

Ecolab: erstes Trainingscenter für Europa eröffnet. Hier darf fleißig geübt werden – ob an der Geschirrspülmaschine, der Waschmaschine oder im nachgebauten Hotelbadezimmer. Auf dem 300 Quadratmeter großen Schulungsgelände in Monheim können Mitarbeiter korrekte Reinigungs- und Wartungsabläufe trainieren. Jährlich können bis zu 3.000 Techniker, Kunden und Gebietsleiter aus ganz Europa geschult werden. www.rp-online.de

Leadec: Geschäftsführung erweitert. Markus Hucko hat im Mai die neu geschaffene Position des Chief Operations Officer (COO) bei dem Industrieservice-Spezialisten übernommen. Hucko war zuvor in der CWS-boco Gruppe tätig. www.b-und-i.de

WGS AG: neues Kompetenzzentrum. Die Weita Group Services AG (WGS) hat im schweizerischen Illnau-Effretikon ein weiteres Kompetenz- und Reinigungscenter eröffnet. Die WGS unterstützt die gesamte Weita-Gruppe in den Bereichen Hygiene, Reinigung, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. www.facilityservices-fs.ch

AKTUELLE AUSSCHREIBUNGEN

Mecklenburg-Vorpommern. Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. schreibt einen Auftrag für die Unterhaltsreinigung in Greifswald aus. www.bund.de

Nordrhein-Westfalen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe schreibt einen Auftrag für die Reinigung der LWL-Klinik für Forensische Psychiatrie Dortmund aus. www.bund.de

Saarland. Der Landesbetrieb für Straßenbau vergibt einen Auftrag für die Reinigung von Rinnen, Kanälen und sonstigen Entwässerungseinrichtungen. www.bund.de

Weitere Ausschreibungen auf saubere-sache-heute.de.

WISSENSWERTES

Haushaltshilfen: 80 Prozent arbeiten schwarz. Das geht aus einer Schätzung des Instituts der Deutschen Wirtschaft hervor. Viele Arbeitgeber befürchten zu viel Bürokratie bei einer legalen Beschäftigung, während Arbeitnehmer häufig keine Abgaben leisten möchten. Das DHB Netzwerk Haushalt Augsburg setzt sich für eine legale Beschäftigung von Haushaltshilfen ein, die zahlreiche Vorteile gegenüber der illegalen und risikoreichen Beschäftigung ohne Papiere habe. www.augsburger-allgemeine.de

Heruntergefallene Lebensmittel: genießbar oder nicht? Mit dieser Frage hat sich ein Forscherteam aus den USA beschäftigt und herausgefunden: Zu Boden gefallene Speisen sind bereits nach einer Sekunde mit Bakterien belastet. Allerdings hängt die Zahl der anhaftenden Keime auch vom Nahrungsmittel selbst ab: Je mehr Feuchtigkeit dieses enthält, desto mehr Bakterien werden übertragen. Fällt das Butterbrot auf den Teppich, ist es weniger stark belastet als bei einem Untergrund aus Keramik oder Stahl. www.news.at

Multiresistente Keime in Altenheimen: gefährliche Routinen. Wenn in Altenheimen Menschen aufgrund von Hygienemängeln sterben, dann liegt das häufig auch an mangelndem Gefahren-Bewusstsein und falschen Routinen, die sich über Jahre hinweg eingeschlichen hätten. Eine staatlich anerkannte Hygienefachkraft kritisiert, dass das Problem multiresistenter Erreger häufig totgeschwiegen werde. Sie fordert eine Erfassungspflicht, wie sie in Kliniken bereits besteht. www.swr.de

Krankenhaushygieniker: Desinfektion als A und O. Krankenhaushygieniker sollen verhindern, dass sich Menschen im Krankenhaus mit gefährlichen Keimen infizieren. Unter anderem klären sie darüber auf, wie wichtig die Händedesinfektion ist. Damit erfüllen sie in Zeiten multiresistenter Keime eine nicht zu unterschätzende Mission. Doch bundesweit gibt es offenbar zu wenige Bewerber für den Fachbereich. www.sz-online.de

Ärzte verschreiben zu viele Antibiotika. Im vergangenen Jahr haben Mediziner mehr als einem Viertel der Erkältungs-Patienten Antibiotika verordnet, wie aus Vorab-Informationen zum aktuellen Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse hervorgeht. Der falsche Einsatz von Antibiotika kann die Entstehung multiresistenter Erreger begünstigen. Gesundheitsökonom Gerd Glaeske fordert eine Leitlinie für Ärzte. www.augsburger-allgemeine.de

Industrie 4.0: deutsch-österreichischer Kooperationstag in Wien. Vom 19. bis zum 23. Juni stellen kleine und mittelständische Unternehmen in der österreichischen Hauptstadt vor einem Fachpublikum aus. Im Rahmen der Veranstaltung können Besucher eine Pilotfabrik 4.0 besichtigen. Anmeldungen sind noch bis morgen möglich. www.plattformindustrie40.at

AUCH SAUBER

Mit Chlor, Filter und Bodensauger: den Pool richtig reinigen. Regelmäßiges Chloren hilft dabei, Algen im Pool zu vermeiden. Auch auf den richtigen Filter kommt es an. Kartuschenfilter eignen sich eher für kleinere Pools, sind aber auch günstiger als Sandfilter. Mit Hilfe eines manuellen Saugers lässt sich der Boden reinigen. Wer auf Hightech steht, kann auch einen vollautomatischen Pool-Roboter einsetzen. www.theintelligence.de

KURIOSES

Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Und der lässt es in einer Profi-Waschanlage reinigen. Sensorgesteuerte Spezialrollenbürsten, Rotationsbürsten fürs Tretlager und zusätzliche Ultraschallreinigung sorgen dafür, dass das geliebte Zweirad glänzt wie neu. Bei den Allgäuer Mobilitätstagen am 17. und 18. Juni können stolze Stahlross-Besitzer ihren geliebten Untersatz mit dieser besonderen Luxusreinigung verwöhnen. www.augsburger-allgemeine.de

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichtenüberblick abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.