18.06.2019

Anzeige


AKTUELLES

Mindestens 515 Euro für Azubis. Der Mindestlohn für Auszubildende kommt ab 2020. Am Mittwoch will das Bundeskabinett eine entsprechende Regelung beschließen. Doch gelten auch Löhne für Auszubildende weiter, die unterhalb dieser Grenze liegen – etwa, wenn sie durch einen Tarifvertrag geregelt sind. Trotzdem hagelt es vom Handwerk Kritik. www.handelsblatt.com, www.focus.de, www.br.de

#FaktenstattKlischees kommt an. Die Info-Kampagne des BIV anlässlich des internationalen Tages der Gebäudereinigung (15. Juni) habe tausende junger Menschen erreicht, so Geschäftsführer Johannes Bungart. Ziel sei es gewesen, mit Zahlen, Daten und Statements Argumente für eine Ausbildung in der Branche zu liefern. www.die-gebaeudedienstleister.de

Niedersachsen plant neues Vergaberecht. Und erntet schon jetzt Kritik, auch von der Handwerkskammer. Denn der Anwendungsbereich des neuen Tariftreue- und Vergabegesetzes soll eingeschränkt werden. Vorschriften, zum Beispiel für Mindestlöhne, sollen nur noch für öffentliche Aufträge ab 25.000 Euro netto gelten. Bisher lag die Grenze bei 10.000 Euro. www.weser-kurier.de

IG Bau schlägt Ausbildungs-Umlage vor. Die Kosten für die Ausbildung können so gerechter verteilt werden. Das Modell habe sich in der Bauwirtschaft bewährt: Ausbildungsbetriebe erhalten 17 der insgesamt 36 Monatsvergütungen erstattet. Die von der Handwerkskammer geforderte Ablösesumme für Azubis lehnt die IG Bau ab. www.allgemeinebauzeitung.de

„Wir Hotelputzfrauen sind am Anschlag“. Vier Raumpflegerinnen hatten vor einem Jahr im Schweizer Magazin „Blick“ schlechte Arbeitsbedingungen bei einem Subunternehmer angeprangert. Aktuelle Recherchen zeigen: Es hat sich wenig geändert. In Luzern hatten am Freitag Mitarbeiterinnen eines weiteren Reinigungsunternehmens gegen Gratisarbeit und unbezahlte Reisezeiten gestreikt – mit Erfolg. www.blick.ch, www.unia.ch

UNTERNEHMEN

Textanzeige

Schmal, lang, reißfest & ideal für Brabantia Mülleimer! Die Deiss for you Zugbandsäcke:
www.deiss.de/deiss-for-you

Hobart: Washsmart ausgezeichnet. Die Hobart-App ist mit dem German Innovation Award ausgezeichnet worden. Das Unternehmen selbst hat in einer Studie von Deutschlandtest und Focus Money das Prädikat „herausragend“ erhalten. www.food-service.de

ING Österreich: Miguel Orti neuer CFO. Der 37-Jährige, der seit 2006 im Unternehmen tätig ist, übernimmt als Chief Financial Officer die Bereiche Finance und Procurement sowie Facility & Services. www.wirtschaftszeit.at

Kärcher: Factory-Outlet eröffnet. In dem Geschäft direkt an der B14-Zufahrt in Winnenden werden künftig Geräte zweiter Wahl verkauft. Im Sortiment stehen in erster Linie Waren für Privatkunden, aber auch für Geschäftskunden. www.zvw.de

Miele: Stärkung Standort Salzburg. Hendrik Wermers ist seit Juni neuer Geschäftsführer des Werks Bürmoos. Bis Ende des Jahres werden acht Millionen Euro in den Standort investiert. www.industriemagazin.at

Sund Holding: neue Geschäftsführerin. Karen Queitsch leitet künftig den Bereich „Nachhaltigkeit und Innovation“. Das Hamburger Unternehmen ist als Service-Gesellschaft für Deiss, Bingold, Fipp und Berasit tätig. www.sundholding.com

WISSENSWERTES

Topf Secret: Punktsieg für Hotelier. Die Verstöße seien nur geringfügig gewiesen, so argumentierte der Betreiber eines Hotels mit Metzgerei vor Gericht. Er hatte gegen die Weitergabe von Hygiene-Kontroll-Ergebnissen geklagt. Das Verwaltungsgericht Ansbach schloss sich der Klägersicht an und kam damit zu einem anderen Ergebnis als Tage zuvor das Verwaltungsgericht Augsburg. www.tageskarte.io

Ärger über Schultoiletten in Wuppertal. Zu wenig Toiletten, Schmutz und jahrelanges Warten auf eine Sanierung: An der Elke-Lasker-Schüler-Gesamtschule brodelt es. Weil das Gebäudemanagement eine tägliche Reinigung für ausreichend hält, finanzieren Eltern einen weiteren Reinigungs-Minijob aus freiwilligen Beiträgen. Schüler, Eltern und Lehrer drängen auf Verbesserungen, doch mehr als ein neuer Anstrich wird nicht in Aussicht gestellt. www.wz.de

Dreck im Büro macht krank. Fast die Hälfte der Büroangestellten glaubt, wegen fehlender Hygiene am Arbeitsplatz schon einmal krank geworden zu sein. Das hat eine aktuelle Britische Studie gezeigt. Keimquellen sind insbesondere die Küchen: Abflussbakterien in Kaffeemaschinen, Kaffeebecher, die zu 90 Prozent mit Keimen belastet sind. Auch Bad, Schreibtisch und Tastatur werden zu selten gereinigt. www.ze.tt, www.trendyone.de

Panikknopf fürs Housekeeping. Große Hotels im US-Bundesstaat New Jersey müssen ihr Reinigungspersonal künftig mit einem tragbaren Not-Knopf ausstatten. Dadurch soll insbesondere die Sicherheit von weiblichen Angestellten verbessert werden. Im vergangenen Jahr hatte es einen Fall von sexueller Belästigung in einem Casino in Atlantic City gegeben. www.wallstreet-online.de

City Tree gegen Darmstadts dicke Luft. Eigentlich ist es eine mit Moospolstern bestückte Bank, die nun die schmutzige Luft reinigen soll. Ob es wirklich hilft? www.echo-online.de

AUCH SAUBER

Vorsicht bei der Motorwäsche. Zunächst sollte man beim Hersteller nachfragen, ob eine solche Reinigung überhaupt erlaubt ist. Ansonsten droht der Verlust von Garantieansprüchen. Auf einem geeigneten Waschplatz mit Ölabscheider werden elektrische Bauteile abgeklebt und dann kann‘s losgehen: mit einem Kaltreiniger bei kaltem Motor. www.autobild.de

KURIOSES

Bier aus Abwasser: Wohl bekomm’s! Es sei ein echtes Craft-Bier und nach allen Regeln der Kunst gebraut. Nur eben aus recyceltem Wasser. Mit seinem „Reuse Brew“ will ein Wasser-Technologie-Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen für die Wiederverwertung von Abwasser werben. www.berliner-kurier.de

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Nachrichtenüberblick“