13. Februar 2018

Anzeige

AKTUELLES

Groko: Bald 400.000 weniger Befristungen? Werden die Pläne von Union und SPD im Koalitionsvertrag umgesetzt, könnte sich die Zahl der Arbeitsverträge mit sachgrundloser Befristung erheblich reduzieren – bei größeren Unternehmen um etwa die Hälfte. Forscher gehen davon aus, dass insgesamt 1,3 Millionen Beschäftigte mit sachgrundlos befristeten Verträgen arbeiten, 830.000 davon sind bei Unternehmen mit mehr als 75 Mitarbeitern angestellt. www.spiegel.de

IG Bau fordert Mindestlohn über zehn Euro. Bei der Berechnung des nächsten Erhöhungsschrittes 2019 sei nicht nur die tarifliche Entwicklung zu berücksichtigen, sondern es müssen auch zahlreiche weitere Faktoren wie die Arbeitsmarktsituation und regionale Besonderheiten einfließen, meint Gewerkschaftschef Robert Feiger. Er spricht sich daher für einen gesetzlichen Mindestlohn im zweistelligen Bereich aus. www.stern.de

Anzeige

GRATIS testen: Granulat-Reiniger von Wetrok 
Der Reinigungsalltag soll einfacher werden? Die preisgekrönte Wetrok Granuline machts möglich: Einzelbeutel öffnen, Granulat-Körner im Wasser auflösen, los gehts!
1 Beutel, 1 Anwendung. Neugierig? Hier kostenloses Testpaket bestellen!

Neues Ranking Top-Dienstleister. Mittelständische Unternehmen setzen insbesondere auf Dienstleister mit überdurchschnittlichem Service. Das zeigt eine aktuelle Liste im Auftrag des Magazins „Wirtschaftswoche“. In der Kategorie Property- und Facility-Dienstleister hat ISS Facility Services die Nase vorn, gefolgt von Kötter Services, Strabag, Apleona HSG Facility Management und Hectas. Für das Ranking wurden 5.819 Entscheider, Einkäufer und Nutzer befragt. www.wiwo.de

Stölting verliert weiteren Kunden. Nach zehn Jahren muss das Gelsenkirchener Unternehmen die Reinigung der Zoom-Erlebniswelt abgeben. Grund dafür ist die Neuvergabe nach einer Ausschreibung. Der Dienstleister kritisiert das Verfahren und wirft den Stadtwerken vor, nur aufs Geld nicht auf Qualität zu achten. Schlimmstenfalls drohen Entlassungen von bis zu 25 Mitarbeiter. www.radioemscherlippe.de

Kostheim: Park am Papierwerk fast fertig. Am 5. Mai wird er mit einem Nachbarschaftsfest eröffnet: Der neue Grüngürtel zwischen dem Kostheimer Essity-Papierwerk und den Wohnvierteln. Die Einrichtung des Parks war in den 1990er Jahren im Zusammenhang mit der Erweiterung des Papierwerks beschlossen worden. Auf Wunsch der Bürger soll der Park nun auch eine Notbeleuchtung erhalten. www.allgemeine-zeitung.de

UNTERNEHMEN

Archibus: neuer Geschäftsführer. Der 36-jährige Christian Kaiser steht seit 1. Januar 2018 an der Spitze von Archibus Solutions Center Germany, dem Partner des US-Anbieters für CAFM und Integrated Workplace Management Systeme (IWMS). Kaiser ist bereits seit 2012 im Unternehmen tätig. www.pressebox.de

Habitalix: Thomas Glanzer COO. Bereits zum Jahreswechsel hat Glanzer die Position des Chief Operating Officers beim digitalen Hausverwaltungsunternehmen Habitalix übernommen. Glanzer verantwortete zuvor das Property- und Facility-Management der Österreichischen Bundesimmobiliengesellschaft BIG. www.immobilien-zeitung.de

Lucart: Übernahme von CEL. Die Lucart Group hat den insolventen spanischen Hygienepapierhersteller CEL übernommen. In Spanien hat das Unternehmen damit künftig eine breit angelegte Produktionsbasis für die Herstellung und Verarbeitung von Hygienepapier und die Produktion von Seifen. www.euwid-papier.de

SEGRO: Krämer neu im Team. Janine Krämer verstärkt seit Januar das Property-Management-Team von SEGRO, einem führenden Industrieimmobilien-Konzern aus Großbritannien. Krämer ist für die Geschäftseinheit Nordeuropa zuständig. www.konii.de

WISSENSWERTES

Streit um Kehrgebühr: Stadt Chemnitz verliert Prozess. Eine Garagengemeinschaft hat gegen die Gebühr für die Gehwegreinigung geklagt – mit Erfolg. Denn in diesem Fall liegt der zu reinigende Fußweg auf der gegenüberliegenden Seite des Garagen-Grundstücks. In der Reinigungs-Pflicht stehen jedoch nur direkte Anrainer. Jetzt erhalten die Eigentümer Gebühren von mehr als 2.000 Euro zurück. www.freiepresse.de

Zehn Cent für die Schultoilette – eine saubere Lösung? An einer Gesamtschule im hessischen Kirchhain sollen Kinder für eine Toilette mit Sauberkeits-Garantie künftig zahlen. Eine der acht Toiletten-Anlagen wird vormittags durchgehend von einer Reinigungskraft betreut. Die übrigen WCs bleiben kostenfrei. Für den Vorstoß gibt es Lob, aber auch Kritik. Schultoiletten sind auch in der Schweiz Thema: Im Kanton Luzern haben Lehrer eine Petition gegen die Auslagerung von Reinigungskräften unterzeichnet. www.bild.de, www.focus.de, www.zentralplus.ch (Schweiz)

Modernes Leben. Nach dem Feierabend in ein frisch geputztes Haus mit sauberer Wäsche im Schrank kommen – der Haushaltsservice Carey macht’s möglich. Durch eine Kooperation mit Bringmeister, dem Online-Supermarkt von Edeka, können sich künftig alle, die es gerne bequem haben, ihre Einkäufe sogar direkt in den Kühlschrank liefern lassen. Das Angebot ist bislang allerdings auf Berlin beschränkt. www.handelsblatt.com

Ekelklumpen am Elbstrand. Seit Monaten werden Klumpen aus Fett und Fäkalien am Hamburger Elbstrand angeschwemmt. Dabei handelt es sich um Ablagerungen in der Kanalisation, die sich durch starke Regenfälle lösen. Angesichts zunehmender Versiegelung des Bodens und den Folgen des Klimawandels mit mehr Wetterextremen ist das Hamburger Abwassersystem – größtenteils ein Mischwassersystem – zunehmend überfordert. www.abendblatt.de

Sechs Tipps für Freude statt Stress. So sollten sich gestresste Arbeitnehmer notieren, was genau sie frustriert. Was ebenfalls hilft: anstehende Aufgaben priorisieren, sich realistische Ziele setzen, die Unterstützung von Kollegen einholen und ruhigen Gewissens auch mal eine Pause einlegen. Viel Bewegung in der Freizeit erhöht zudem die Belastungsresistenz. www.n-tv.de

AUCH SAUBER

So werden Autositze sauber. Neben Schaum-Spray oder Dampfreiniger tut’s selbst so manches Hausmittel. Rasierschaum soll gegen Wasser- und Fettflecken auf Stoffbezügen helfen, Essig entfernt hartnäckige Gerüche. www.ndr.de

KURIOSES

Aufs Schulklo nur mit Atemschutzmaske? Das gibt’s zum Glück nur im Film. Doch hinter dem lustigen Streifen von Frankfurter Schülern steckt ein ernstes Anliegen – die desolate Situation an zahlreichen Schultoiletten in der Stadt. Stadtschülerrat und Stadtelternbeirat haben bereits eine Online-Petition initiiert. www.fnp.de (mit Video)

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Nachrichtenüberblick“