28. Mai 2013

AKTUELLES

BER als die teuerste ruhende Baustelle Deutschlands. Der Berliner Geisterflughafen verschlingt noch mehr Geld als bisher bekannt. Neue Berechnungen haben ergeben, dass der Stillstand der Flughafenbaustelle monatlich rund 20 Millionen kostet, darunter schlagen Energiekosten, aber auch Kosten für Reinigung und Bewachung besonders hoch zu Buche. Bisher war von einer weitaus geringeren Summe ausgegangen worden. www.spiegel.de, www.n24.de

Masern auf dem Vormarsch. Nachdem in München innerhalb einer Woche 21 Menschen an Masern erkrankt waren, hat das Münchner Gesundheitsamt vor einer Epidemie gewarnt. In Berlin waren in diesem Jahr ebenfalls über 100 Masernfälle aufgetreten. Die Weltgesundheitsorganisation kritisiert die Impfmüdigkeit der Deutschen. Das Ziel, die Masern auszurotten, hat die WHO jetzt von 2010 auf 2015 verschoben. www.derwesten.de; www.clipfish.de (Video)

Vogelgrippe bleibt gefährlich. Seit dem 8. Mai sind keine neuen Fälle des H7N9-Virus bekannt geworden. Dennoch warnen Experten weiterhin vor dem gefährlichen Virus. Tierversuche haben gezeigt, dass die Vogelgrippe auch über die Luft übertragbar ist. www.spiegel.de; www.tagesspiegel.de

Greenpeace-Aktion „Kein Wald ins Klo“. Unter diesem Motto war das Aachener Greenpeace-Team „50 Plus“ vergangenen Samstag durch die Innenstadt gezogen, um auf die Verschwendung von Rohstoffen aufmerksam zu machen. Für die Herstellung von Toilettenpapier würden jährlich 15.000 Fichten allein für die Aachener Bevölkerung gefällt. www.aachener-nachrichten.de

Hattinger Schulklo-Report 2013. Die Hattinger Zeitung hat mit Schulleitern aus sechs örtlichen Schulen über Vandalismus und Verschmutzungen auf Toiletten gesprochen und zeichnet ein gemischtes Bild. www.derwesten.de

WISSENSWERTES

Aktuelles Recht. Eine Reinigungskraft hatte gegen ihren Arbeitgeber geklagt. Dieser wollte den Arbeitsvertrag nach Vollendung des 65. Lebensjahres auflösen und bezog sich dabei auf die Altersgrenzenregelung im Rahmentarifvertrag Gebäudereinigung. Diese Regelung widerspricht nach Ansicht des Arbeitsgerichts Hamburg aber dem verfassungsrechtlichen Gleichheitsgrundsatz und sei damit unwirksam. Der Klage der Reinigungskraft wurde im Wesentlichen stattgegeben. www.anwalt24.de

Stadt Hof sieht Hygienepranger-Aus gelassen. Vor einigen Monaten hat das bayerische Gesundheitsministerium die Internet-Veröffentlichung von beanstandeten Betrieben ausgesetzt. Im oberfränkischen Hof sieht man dies gelassen. Man verfüge über ein gut funktionierendes Instrumentarium für den Verbraucherschutz, heißt es. www.frankenpost.de

Küchenschaben – nicht alle mögen’s süß. Manche Küchenschaben nehmen den Geschmack von Zucker als bitter wahr und meiden daher süße Giftköder. Verantwortlich dafür ist eine genetische Mutation, wie Wissenschaftler jetzt herausgefunden haben. www.wissenschaft.de (Video)

Hunde im Haus können Allergierisiko verringern. Ein Hund kommt niemals allein – mit ihm halten zahlreiche charakteristische Bakterien Einzug ins Heim, die in hundefreien Haushalten kaum zu finden sind. Biologen vermuten einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Bakterien und einem geringeren Allergierisiko. www.berliner-zeitung.de

UNTERNEHMEN & MÄRKTE

Peter Dussmann geehrt. Bei einer Gala anlässlich des 50. Firmenjubiläums von Dussmann wurde der Gründer Peter Dussmann mit Standing Ovations geehrt. Es war der erste öffentliche Auftritt nach einem schweren Schlaganfall vor fünf Jahren, infolgedessen Peter Dussmann weitgehend gelähmt ist. www.bild.de; www.tagesspiegel.de; www.bz-berlin.de

Uni vergibt Hygiene-Siegel. „Geprüfte Hygiene“ heißt das Siegel, das die Hochschule Rhein-Waal ab sofort für Geräte und Produkte mit einer besonders hygienischen Leistung vergibt. Hersteller haben die Möglichkeit, ihre Produkte prüfen zu lassen und sich mit dem Siegel kundenwirksam zu präsentieren. www.juraforum.de (Artikel); www.hochschule-rhein-waal.de (Hochschule)

Toilette der Zukunft? Das Wasserforschungsinstitut EAWAG hat gemeinsam mit dem Wiener Designbüro EOOS und internationalen Wissenschaftlern eine moderne Toilette entwickelt, die ohne Kanalisation auskommt. Das Wasser zum Spülen kommt aus einem Tank und wird nach der Benutzung wiederaufbereitet. Einen Testlauf im ugandischen Kampala hat die Toilette bestanden – bei der Bevölkerung kam sie aber vor allem wegen des modernen Designs gut an. www.20min.ch

KURIOSES

Die schnellste Toilette der Welt. Ein Engländer mit dem bezeichnenden Namen Colin Furze will am kommenden Samstag den bestehenden Renntoiletten-Weltrekord brechen. Ob er dabei auch körpereigenen Luftantrieb einsetzt, hat er nicht verraten. www.20min.ch

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Nachrichtenüberblick“