Antragsfrist für Überbrückungshilfen verlängert

Die Bundesregierung hat die Antragsfrist für Überbrückungshilfen für Kleinunternehmer, Freiberufler und Soloselbstständige um einen Monat bis Ende September verlängert. Damit reagiert die Regierung auf anfängliche technische Probleme bei der Antragstellung. Um Missbrauch zu verhindern, dürfen nur Steuerberater, Wirtschafts- oder Buchprüfer Anträge stellen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Aktuelles“