Armutsgefahr nimmt zu

Im Zeitraum zwischen 2006 und 2016 ist die Armutsquote in Deutschland um zwei Prozentpunkte auf 15,9 Prozent angestiegen. Dabei ist vor allem die Armutsgefahr für Alleinlebende deutlich höher, vor allem in der Gruppe alleinstehender Rentner. Hier war ein Anstieg von 15,1 auf 24 Prozent zu verzeichnen. Wie sich die Corona-Pandemie auswirken wird, bleibt noch abzuwarten.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Unternehmen“