Ausbeutung bei Hygiene Austria

Die Skandale um den Maskenproduzenten Hygiene Austria reißen nicht ab. Eine Untersuchung der Universität beschreibt nun die Ausbeutung junger Flüchtlinge aus dem Irak und aus Syrien, die als Leiharbeiter in den Fabriken arbeiteten. Unmenschliche und unzumutbare Arbeitsverhältnisse traten hier zutage bis hin zu Verletzungen durch mangelnde Sicherheit an den Maschinen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Wissenswertes“