Mehr kaufmännisches Personal vom Fach

Das Unternehmen Alphaclean Gebäudeservice aus Hamm hat dieses Jahr erstmals einen Werkstudenten eingestellt. Dahinter steckt der Wunsch nach einem kaufmännischen Mitarbeiter, gerne am Ende auch in leitender Funktion, der auch die professionelle und praxisbezogene Seite des Gebäudereiniger-Handwerks kennt. Ein Versuch mit Vorbildcharakter.

Fachkräftemangel ist auch im Gebäudereiniger-Handwerk ein großes Problem. Dabei geht es nicht nur um gelernte Gebäudereiniger, die für Qualität bei der Grund- oder Fassadenreinigung sorgen. Es geht auch um kaufmännische Mitarbeiter, die später einmal eine Leitungsfunktion übernehmen können. 

Das Unternehmen Alphaclean aus Hamm in Nordrhein-Westfalen geht schon seit Jahren seinen eigenen Weg und schickt ausschließlich gelerntes Personal zu seinen Kunden. Das hat zwar seinen Preis, aber Geschäftsführer Lars Vorländer ist sich sicher, dass die Zuverlässigkeit wie auch die hohe Qualität, die damit einhergehen, von seinen Kunden geschätzt werden. Manchmal seien Leute überrascht, wenn sie seine Kostenvoranschläge bekämen, so Vorländer. 50 Euro pro Stunde? Putzen, das kann doch jeder. Na dann mach mal, denkt sich Vorländer und weiß, das böse Erwachen kommt schon noch. Warum auch sollten andere Handwerker mehr für ihre Arbeit verlangen können als Gebäudereiniger? Schließlich absolviert jeder Gebäudereiniger mit Gesellenbrief eine dreijährige Ausbildung – wie in den meisten anderen Handwerksberufen auch.

Der Erfolg gibt ihm Recht. Mit seinen Mitarbeitern macht das Unternehmen mehrere Millionen Euro Umsatz. Und die sowie das Personal müssen auch verwaltet werden. Am besten von jemandem, der eine kaufmännische Ausbildung in einer Gebäudereinigung gemacht hat. So etwas gibt es im Grunde noch gar nicht. Bis jetzt. Alphaclean schrieb eine Stelle für einen dualen Studienplatz mit Abschluss Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft aus und fand nach einer umfangreichen Auswertung einen geeigneten Kandidaten, Bert M. 

Als Werkstudent durchläuft Bert mehrere Stufen. Während der ersten eineinhalb Jahre arbeitet er vier Tage im Betrieb, zwei Tage ist er an der Universität. Das schließt den Samstag auch mit ein. Danach hat er theoretisch schon einen Abschluss als Kaufmann für Bürokommunikation. Bestenfalls soll es aber weitergehen. In den nächsten zwei Jahren wird Bert nur drei Tage mitarbeiten, ansonsten an der Uni sein. Und im letzten Jahr sogar ganz, um seine Bachelorarbeit in Ruhe vorzubereiten und zu schreiben. 

Und wie sieht es mit den Kosten aus? Die werden von Alphaclean getragen, aber Vorländer rechnet vor, das Invest sei recht überschaubar. Die Studiengebühren betragen 1.350 Euro pro Semester und er zahlt Bert ein Gehalt von 1.000 Euro brutto. Dazu kommen noch die Fahrtkosten zur Uni. Am Ende seien es gerade einmal 70 Euro im Monat mehr als bei den personellen Ausgaben für einen kaufmännischen Auszubildenden. 

„Natürlich sind diese drei Jahre kein Zuckerschlecken für die jungen Leute“, gibt Vorländer zu. „Die Werkstudenten müssen sich schon ranhalten und auch die eigenen Grenzen überwinden.“ Aber die Vorteile lägen doch eindeutig auf der Hand, so Vorländer weiter: Die Studenten verdienen direkt, haben nach nur 18 Monaten ihren ersten Abschluss in der Tasche und am Ende den Bachelor of Arts BWL. Damit ist der Absolvent ein gefragter Arbeitnehmer und häufig werden sie schon direkt aus dem Studium heraus abgeworben. Vorländer hofft natürlich, dass Bert bei Alphaclean bleibt. Er braucht fachinterne, hochqualifizierte Mitarbeiter und keine Externen, die von der Branche selbst kaum oder eher gar keine Ahnung haben.

Leider gibt es noch nicht viele Einrichtungen, die dieses duale Studium so anbieten. Alphaclean arbeitet mit der Handwerkskammer zusammen. Das Studium selbst findet an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Hellweg-Sauerland statt.

Lars Vorländer drückt sich und Bert nun erst einmal die Daumen. Ob alles gelingt, wisse man schließlich nicht, bemerkt Vorländer recht sachlich. „Aber wer nichts wagt, der nicht gewinnt“, setzt er noch mit einem zuversichtlichen Lächeln hinzu. 

Redaktion: Nielke Schwind-Hellwig

Wichtige Links:

Alphaclean Gebäudeservice

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Hellweg-Sauerland

Details zum dualen Studiengang „Betriebswirtschaft“ (Bachelor of Arts) 

pdf – Mehr kaufmännisches Personal vom Fach

Weitere Meldungen aus der Kategorie „“