Briten testen 32-Stunden-Woche

70 britische Unternehmen führen versuchsweise die Vier-Tage-Woche ein. Die Beschäftigten arbeiten 80 Prozent, erhalten aber 100 Prozent von ihrem Lohn. Vor allem kleinere Firmen nehmen an dem Pilotprojekt teil. Die Soziologin Juliet Schor vom Boston College begleitet den Versuch und untersucht, wie die Beschäftigte auf mehr Freizeit reagieren und was sie damit anfangen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Wissenswertes“