Desinfektionsmittel mit persönlicher Note

Vielleicht ist es ja auch anderen aufgefallen. Die Geschäfte fangen an, sich auch durch das bereitgestellte Desinfektionsmittel zu identifizieren. Bei normalen Drogeriegeschäften oder Supermärkten kommt aus dem Spender eher das klassische Mittel. Aber schon beim Inder an der Ecke duftet es nach Rose und im Museum möchte der Besucher so gerne mal im Hygieneprodukt baden.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Kurioses“