Direkt in den Schulen für Handwerk werben

Das Deutsche Handwerk hat ein Nachwuchsproblem. Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung, spricht sich daher für eine verbesserte Berufsorientierung vor allem an Gymnasien aus. So könnten bereits Praktika in der siebten Klasse Begabungen und Neigungen der Schüler herausfiltern, so dass am Ende der Schulzeit die Entscheidung für Ausbildung oder Studium ausgeglichener sei.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Wissenswertes“