Ersatzruhetag – Gericht klärt Dauer

Wer an einem Feiertag arbeitet, statt Freizeit zu genießen, darf diese Arbeitszeit ausgleichen. Das Bundesarbeitsgericht hat nun entschieden, dass dieser Ausgleich einen vollen 24-Stunden-Tag umfassen muss, also einen Werktag, an dem der Arbeitnehmer von null bis 24 Uhr keine Arbeitsleistung erbringen muss.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Wissenswertes“