Globales Wachstum ungleich verteilt

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Wirtschaftsprognosen für die Industriestaaten deutlich angehoben, auf 5,6 Prozent. Für ärmere Länder hingegen wurden sie um 0,4 Punkte auf 6,3 Prozent nach unten korrigiert. Ein wichtiger Wachstumsindikator ist der Zugang zu Corona-Impfstoffen, der sehr ungleich verteilt ist.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Aktuelles“