Handwerkspräsident nicht zufrieden

Die neuen Hilfen, die von der Bunderegierung beschlossen wurden, seien nur auf den ersten Blick gut, meint Hans Peter Wollseifer, Präsident des Deutschen Handwerks. Die Verdoppelung des Verlustrücktrags sei nur halbherzig und ginge angesichts der Liquiditätsprobleme nicht weit genug. Ohne eine Verlängerung des Rücktragszeitraums gingen die Beschlüsse an den Bedürfnissen des Mittelstands vorbei.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Aktuelles“