Hygiene Austria wehrt Vorwürfe ab

Dem österreichischen Hersteller von Gesichtsmasken wurde neben Betrug auch Lohndumping vorgeworfen. Das Unternehmen soll Masken aus China eingekauft und umetikettiert haben. Die Geschäftsführung beteuerte nun, dass alle ausgelieferten Masken eine „bestätigte und dokumentierte Top-Qualität“ hätten. Genauere Angaben zum Zukauf aus China wurden nicht gemacht.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Aktuelles“