Kurzarbeit darf nicht einseitig angeordnet werden

In einem aktuellen Fall gab das Arbeitsgericht Siegburg einem Arbeitnehmer Recht, der die Nachzahlung des einbehaltenen Lohns nach Abrechnung mit Kurzarbeitergeld eingeklagt hatte. Der Arbeitgeber dürfe nicht einseitig Kurzarbeit anordnen, wenn dies nicht vertraglich, beispielsweise im Tarifvertrag, geregelt sei. Ein Schreiben, das Kurzarbeit ankündige, sei keine wirksame Vereinbarung.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Wissenswertes“