Rechtliche Grundlagen für Arbeitszeugnisse

Gelocht, geknickt oder getackert – kein Problem bei Zeugnissen für Beschäftigte, denn es kommt auf den Inhalt an. Schulnoten reichen da nicht aus, die Beurteilung muss schon individuell sein. Ironie hat in dem Schriftstück auch nichts zu suchen, ebenso wenig polemische Ausdrucksweisen. Ein persönliches Schlusswort ist aber auch nicht nötig.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Wissenswertes“