Rezession zunächst verhindert

Trotz der Corona-Krise ist das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2022 um 0,2 Prozent gewachsen. Ökonomen hatten nur mit einem Anstieg von 0,1 Prozent gerechnet. Damit sei das Abrutschen in eine Rezession zunächst verhindert. Allerdings bremsen die wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Krieges die Aussichten auf das Gesamtjahr.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Aktuelles“