Schlechte Google-Bewertung kaum verhinderbar

Wer aktiv einen Auftritt im Bewertungsportal sucht, muss mit Kritik rechnen. Und auch wenn diese verletzend formuliert ist, darf sie aufgrund der Meinungs- und Informationsfreiheit publiziert werden, wie das Oberlandesgericht in Schleswig-Holstein urteilte.

Weitere Meldungen aus der Kategorie „Wissenswertes“